Landwirtschaft im Dialog – Fortsetzung

Ich war heute mit meiner Frau und meiner jüngsten Tochter zu Besuch in Lenglern, bei Emil Kratzat und seinen Dexter Rindern. Diese beweiden in Lenglern 5,5 ha Land im Rahmen der Landschaftspflege. Emil Kratzat, der in und um Reyershausen auch Schafherden zur Landschaftspflege einsetzt und u.a. die Eier seiner Hühner in einer alten Telefonzelle anbietet, hat hier seit letztem Jahr die Pflege der Ausgleichsflächen übernommen. Auf den Wiesen verhindern die wirklich sehr niedlichen Rinder die Verbuschung der Flächen und sie tragen wertvolle, wilde Sämereien in die gesamte Fläche, sodass hier ein Habitat seltener Kräuter, Gräser und somit auch Insekten nicht nur erhalten, sondern auch noch in der Fläche erhöht wird. Ich war sehr begeistert, mit welcher Freude am Detail Emil Kratzat von seiner Arbeit mit den Rindern berichten konnte, von Herausforderungen, künftigen Plänen, aber auch manch Hindernissen, die hoffentlich bald überwunden sind. Vielen Dank für die Zeit, den interessanten Austausch, und das auch noch mit einem Teil der Familie. Auf ein baldiges Wiedersehen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.