Zu Besuch beim Aktionsbündnis gegen die Area 3-Ost.

Ich war heute wieder zur Umrundung der geplanten Area 3-Ost um mich beim Aktionsbündnis Plesse-Angerstein über den Stand der Klage, den Austausch mit dem Zweckverband und künftige Aktionen zu informieren. Die Klage ist weiter anhängig, insofern unterstütze ich das Angebot des Aktionsbündnisses eines Moratoriums. Das heißt, Aktionsbündnis und Zweckverband verzichten auf Aktivitäten bis zum Gerichtsentscheid. Gleichwohl, wenn wir Klimaschutz nicht nur auf Flyer drucken, uns der Erhalt von Böden und Lerche nicht nur bei der Ablehnung des Güterverkehrszentrums ein Anliegen ist, sondern generell, dann müsste die geplante massive Versiegelung sofort gestoppt werden. Zumal die Firma, die argumentativ in (und gegen) das Feld geführt wurde, nun gar nicht mehr in der Area 3-Ost bauen wird. Als Bovender Grüne stehen wir bereit, im Sinne der Chancen kommender Generationen und in Anerkennung des Weltklimaberichtes und des Klimaurteils des Bundesverfassungsgerichts, dem 70er-Jahre-Planungsdenken ein Wettbewerb der Ideen entgegen zu setzen. Ideen, die über die Versiegelung von 17 ha Land mit 12 Meter hohen Gewerbehallen hinausgehen. Machen wir vor Ort nicht die Fehler, die man in Rosdorf in voller Pracht bewundern kann. #NeueWegegehen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.