Michael Lühmann, MdL: Landesregierung lässt niemanden im Stich

Göttingen/Hann. Münden. Bedürftige Menschen, die zuletzt ihre Energierechnungen kaum
bezahlen konnten und bisher keine staatliche Unterstützung erhalten haben, können auch
in Stadt und Landkreis Göttingen mit staatlichen Hilfen des Landes rechnen. In den
sogenannten regionalen Härtefallfonds stellt Niedersachsen insgesamt 50 Millionen Euro
zur Verfügung, um weitere soziale Schieflagen wegen großer Preissteigerungen zu
verhindern. Jene Landkreise und kreisfreien Städte, die der Vereinbarung beitreten,
verpflichten sich im Gegenzug dazu, ebenfalls einen Teil der Hilfen beizutragen.


Der Landkreis Göttingen kann insgesamt mit Zuschüssen in Höhe von knapp über 2 Mio.
Euro, auf die Stadt Göttingen entfallen davon ca. 726.000 Euro. Das zuständige
Sozialministerium hat die Auszahlungen aus den regionalen Härtefallfonds jetzt auf den
Weg gebracht. Zusammen mit dem eigenen Anteil und dem Geld, das auch die regionalen
Energieversorger selbst beisteuern, ist das für den Stadt und Landkreis eine große Chance, bedürftigen Menschen zu helfen. Die rot-grüne Landesregierung setzt damit ein zentrales
Versprechen der vergangenen Monate um und sorgt dafür, dass niemand im Stich gelassen
wird.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.