Endlich machen!

Was mich antreibt. Bewerbungsrede auf der LDK in Hameln, März 2022.

Holen wir uns die Zukunft zurück!

Wir sind als Grüne vor über 40 Jahren einmal angetreten diese Erde, die wir von unseren Kindern und Enkel:innen nur geborgt haben, in einem besseren Zustand zu übergeben, als wir es damals, in den achtziger Jahren konnten – aber auch heute tun können!

Doch 16 Jahre politische Zukunftsverweigerung in Berlin, fünf Jahre Realitätsschockstarre in Hannover, der russische Angriffskrieg, verdeckte Armut, Rekordtemperaturen in der Arktis und Antarktis, rechte Aufmärsche und Verschwörungsideolog:innen, eine pseudo-liberale Idee von Freiheit, die sich über jede Solidarität erhebt, gerade in der Corona-Krise, haben den ökologischen Schuldenberg gegenüber kommenden und heutigen Generationen nicht kleiner werden lassen.

Im Gegenteil, der Sommer schon wieder zu trocken, zu heiß, die Welt brennt, sprichwörtlich. Und wenn wir hier in Niedersachsen vor die Tür gehen, dann sehen wir die volle Wucht der Klimakrise an den Küsten des Landes, auf den trocknen Feldern oder auf den Höhenzügen des Harzes. Die Böden zu trocken, die C02-Emissionen weit weg von 1,5 Grad und eine fossil angetriebene Inflation, die ausgerechnet jene am härtesten trifft, die am wenigsten haben und am wenigsten dazu beitragen. Hier in Niedersachsen, aber auch auf der ganzen Welt.

Kurzum, wir müssen vieles besser machen. Und vor allem, wir müssen endlich ins machen kommen: Hinter jedem Windrad liegt die Zukunft, unter jeder Photovoltaik-Zelle wartet eine bessere Welt. Nicht nur eine ökologisch bessere Welt, sondern auch eine, die sozialer ist, die solidarischer ist und die, wir blicken seit Wochen mit Schrecken in die Ukraine, auch sicherer ist. Der massive, umfassende und zügige Ausbau der Erneuerbaren, für den ich im Landtag mit Euch kämpfen will ist nicht nur im Angesicht der Klimakrise alternativlos. Jede Solarzelle, jedes Bürger:innenwindrad ist auch ein solidarischer Beitrag gegen die fossile Inflation.

Dafür müssen wir werben, vor allem auch in den ländlichen Räumen, für die ich gern Politik machen möchte. Und dies als Ratsherr und Fraktionsvorsitzender der Bovender Grünen kommunal anzuschieben versuche. Denn hier, an den Bruchkanten zu und jenseits der Oberzentren ist die Herausforderung besonders groß. Hier werden die Windräder gebaut werden müssen, womöglich auch in Wäldern. Hier ist die Mobilitätswende besonders anspruchsvoll, das gute Leben für alle in strukturschwachen Regionen eine Herausforderung.

Schließlich, hier findet die Agrarwende statt, hier müssen wir Moore wieder vernässen, hier müssen wir Strukturwandel auffangen und generationen- und klimagerecht organisieren. In Bovenden, in Dransfeld, in den westlichen Dörfern der Stadt Göttingen, in Staufenberg, Hann. Münden und in Grone.

Deshalb will ich gemeinsam mit Ihnen vor Ort für eine gute Zukunft kämpfen. Für eine Klimapolitik, die noch an 1,5 Grad glaubt, die alle mitnimmt. Für eine sozial-ökologische Wende, die abfedert, wo es nötig ist & fordert wo es möglich ist. Die endlich Verbindlichkeit schafft. Mit Gesetzen, mit Geld, gemeinsam vor Ort.

Dafür, und für eine offene Gesellschaft, die alle Menschen mittdenkt, die sicherer Hafen für Menschen auf der Flucht ist und die sich gegen rechte Angriffe auf die Demokratie wehrt, will ich im Landtag kämpfen. Mit Euch. Für Euch. Für Alle. In Stadt & Land.

ass

Endlich ein gutes Klima für alle schaffen.

Das gute Leben in Stadt und Land organisieren.

Die offene Gesellschaft verteidigen!